weiterlesen

Live

EPC/WC 2017 News Ticker

Sorry — available in German language only but please enjoy the pictures :)

Unseren ausführlichen Wettkampfbericht erhalten wir hier zur Nachlese.

13 August 2017, 19:25 Uhr

This winner gives it all

This winner gives it all

Thank you Anna for yet another magic moment in Saarlouis.

13 August 2017, 00:06 Uhr

:)

           
12 August 2017, 19:32 Uhr

Siegerehrung

Hier erstmal ein erster Eindruck — es folgt später eine große Bildergalerie...

        
12 August 2017, 14:44 Uhr

Ende!

Das Wetter in Verbindung mit der herannahenden Drei-Uhr-Marke wird auch den Jump-Off nicht mehr ermöglichen, obwohl die beiden Frauen-4er aus RUS und CAN vorsorglich einen 15-min-call erhalten haben. Mithin sind alle Teams entlassen und der springerische Teil des Wettbewerbs ist beendet. Wir freuen uns auf die Siegerehrung gegen 17 Uhr.

Bis dahin finden traditionell Besprechungen der einzelnen Disziplinen mit ihren Chief-Judges und / oder Vertretern der IPC statt, um die "Learnings" aus dem Wettbewerb auszutauschen.

12 August 2017, 14:43 Uhr

Auf der Zielgeraden ...

Bis auf die beiden punktgleichen FS 4way Frauen Teams aus Russland und Kanada hat die Wettkampfleitung mittlerweile alle anderen Teilnehmer "released". Eine Disziplin nach der anderen wurde im Abstand weniger Minuten faktisch für beendet erklärt, nachdem es rechnerisch nicht mehr möglich war sie pünktlich bis 15:00 h springen zu lassen.

12 August 2017, 14:04 Uhr

Eindrücke vom letzten Wettkampftag

                             
12 August 2017, 13:24 Uhr

August?

August?

Wenn die Sonne schon nicht wärmt...

12 August 2017, 11:30 Uhr

Und wieder Standby ...

Die Maschinen sind wieder gelandet, ohne dass sie Ballast abgeworfen haben. Die Verwunderung darüber hält sich in Grenzen, denn von hier unten sieht das Wetter nicht so aus, als könne man von oben den Boden sehen.

12 August 2017, 11:13 Uhr

EXI ist der Beschde ...

Und wieder ist ein Stück geschafft. Die Runde drei im 8er ist ebenso komplettiert wie die Runde fünf im Frauen-4er. Zur Vollendung der fünften Runde in der offenen Viererklasse fehlen nur noch 3 Loads, die bereits aufgerufen und teilweise auch schon gestartet sind. Wenn die Teams auch rausspringen, ist ein weiterer Meilenstein erreicht.

Das Supplement gebührt dann im weiteren Verlauf dem 8er. Die Wunschvorstellung von Wettbewerbsleiter "EXI" ist, noch zwei (!) Runden springen zu lassen, sodass auch der 8er fünf Runden komplettiert hätte. Alles Konjunktiv, aber nicht ausgeschlossen.

12 August 2017, 10:55 Uhr

Ein neuer Versuch

Ein neuer Versuch

Die nächste Lücke in den Wolken ...

12 August 2017, 10:12 Uhr

Das könnte es gewesen sein ...

Soeben kam die Ansage der Wettbewerbsleitung "Listen up competitors: All calls are canceled." Die Wolken haben sich wieder verdichtet, das vorhin noch vereinzelt sichtbare Blau am Himmel ist verschwunden. Vorerst gehen also keine weiteren Maschinen.

12 August 2017, 10:07 Uhr

Was wäre, wenn ... Teil 6

Gestern gab es reichlich Gelegenheit, die deutschen 4er-Teams nach ihrem Abschneiden zu befragen. Müsste man nach 4 oder 5 Runden ein Fazit ziehen, dann sähe das so aus:

Airbus ist sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung und wertet den Wettbewerb als gelungene Standortbestimmung mit neuem Lineup. Der fünfte Platz, der am Ende sehr wahrscheinlich herauskommt, ist ebenso unbedeutend wie der knapp verpasste 20er-Schnitt, da dieser nach 5 Runden ohne Aussagekraft ist. Wichtiger ist vielmehr, dass man die in den letzten Trainings noch vorhandenen Schwankungen reduziert und sich in allen fünf Runden sehr stabil gezeigt hat. Markus Bastuck, der nach jahrzehntelangem Tail-Dasein nun den Point-Slot bedient und gemeinsam mit Tom Mack das Frontpiece bildet, hat sich in kürzester Zeit mit seiner neuen Aufgabe angefreundet. Die Exits waren sämtlich sehr gut, und gegenüber der Konkurrenz war gerade die Arbeit "auf dem Hill" hochgradig performant, insbesondere in Runde drei (Block 13 aus der Tür). Auch Jörn Thiele hat sich in Nullkommanix auf seiner gewohnten Center-In Position wieder eingefunden und nach längerer Auszeit auf ein 20er-Niveau begeben. Hilfreich dabei war gewiss, dass Tail Göran Meyer auf dieser Position mittlerweile wie ein Schweizer Uhrwerk funktioniert und für Verlässlichkeit sorgt.
International agiert das Team Airbus zwar nicht in der absoluten Spitze, aber so nah wie nur irgend möglich dran. Der viel strapazierte Titel des Amateur-Weltmeisters darf einmal mehr bemüht werden, auch wenn der Defiance-4er aus den USA den Sport ebenfalls als "weekend-warriors" betreibt. Auf nationaler Ebene hat das Team jedenfalls die unumstrittene Führungsrolle inne und wird diese auch auf der in Kürze anstehenden DM auch gewiss unter Beweis stellen. Dann bei schönem Wetter vielleicht auch endlich mit einem Schnitt von 20+.

Auch das Team AtomiX ist zufrieden mit dem Wettbewerb und wertet ihn als gelungene Standortbestimmung nach vollzogenem Umbau. Zur Erinnerung: Marc Zimmermann kam Ende letzten Jahres neu ins Team, nachdem er sich in seinem ehemaligen 4er "Flash4 Soest" für größere Aufgaben empfohlen hatte. Er übernahm den Center-In-Slot von Pitt Ingenhaag, der auf die Tailposition wechselte, sodass die Umstellung das komplette Rearpiece betraf. Die Performance auf dem Weltcup war typisch für den Evolutionsgrad des Teams. Wenn alles gut läuft, kann AtomiX wie z.B. in Runde 2 oder 4 mit den "Großen" mithalten und ist nur deshalb nicht auf deren Niveau, weil die Konstanz noch nicht gegeben ist. Die Aufgabe besteht also nicht darin, sich (noch) schneller zu bewegen und (noch) dynamischer zu agieren, sondern das vorhandene Können zu konsolidieren und die Ausreißer nach unten zu vermeiden. Dann kann auch schon der nächste Schritt nach vorne unternommen werden, denn Potenzial für weitere Entwicklungsstufen ist leicht erkennbar. Ein großes Pfund dabei ist die Exitstärke, die v.a. durch Center-Out Holger Sass generiert wird. Selbst unter Starkanströmungsbedingungen aus der Caravan bekommt er seinen Schwerpunkt in präsentierter Körperhaltung dorthin, wo er hingehört, was beileibe keine leichte Übung ist.
Der DM in etwas mehr als zwei Wochen fiebert das Team jedenfalls entgegen und wird vorher auch noch eine ganze Woche trainieren. Ein Schnitt deutlich jenseits der 17 ist ihnen daher ohne weiteres zuzutrauen.

Dann wäre da noch NEVA. Die sympathischen Jungs sind fulminant in den Wettbewerb gestartet, was schon mal für sich genommen eine große sportliche Leistung ist und dafür gesorgt hat, dass sie im Ranking vor den Nationalteams aus Holland oder Schweden liegen. Auch die Leistung in den folgenden, sehr technischen und mit Tauschern gespickten Runden war solide und zeigt, dass das Team in der ersten Liga angekommen ist und auf der kommenden DM um einen Platz auf dem Podium mitspielen wird. Dabei darf nicht unerwähnt bleiben, dass Videomann Erik Lorenz längst in die Champions League gehört, denn seine Aufnahmen sind - auch im internationalen Vergleich - besonders bildfüllend.

12 August 2017, 09:54 Uhr

Was wäre, wenn ... Teil 5

Ja, was wäre, wenn ich mich im Freefly auskennen würde. Dann könnte ich den Zwischenstand anders interpretieren als es auf Basis des reinen Zahlenmaterials möglich ist. So erkennen wir, dass Frankreich II (25,4) mit einem Zehntel vor den punktgleichen Teams USA und Frankreich I (25,3) führt. Nur ein weiteres Zehntel dahinter liegt das Team aus Norwegen (25,2), gefolgt von Dänemark (24,8). Die Plätze 1-5 liegen also nur hauchdünn aus- bzw. beieinander, sodass sich mit einer weiteren Runde noch einiges ändern könnte.

Wollen wir also hoffen, dass noch eine Runde stattfindet, damit sich das Ergebnis stabilisiert.

12 August 2017, 09:25 Uhr

Das Wetter wird am Platz gemacht ...

Wettervorhersage hin oder her, die 15-min-Calls ertönten pünktlich um 8:45 h, die ersten Maschinen sind in der Luft und weitere folgen.

Insgesamt werden 9 Loads benötigt, um die begonnenen Runden zu beenden. Bei 3 im Einsatz befindlichen Caravans bedeutet das gerade mal eine Stunde brauchbares Wetter. Und genau das ist aktuell in Sicht. Die Ausrichter scheinen also auf der Zielgeraden doch noch für ihr Engagement belohnt zu werden.

Sollte über die Stunde hinaus noch mehr gehen, wird eine vierte Runde 8er gestartet, da diese Disziplin mit 3 vollendeten Runden bislang vergleichsweise am stiefmütterlichsten behandelt wurde. Bei nur 6 im Wettbewerb befindlichen Teams bedarf es lediglich dreier Long-Caravan-Loads, um die Teams nach oben zu bringen. Das könnte also schnell gehen.

Results

Please check our results page für scoring and — as bandwidth permits — videos for all judged jumps.

 

Status Info for Competitors

Please refer to homepage right underneath the top image for official status information for competitors.

News

19 August 2017

High Res Images to Download

Please find all our image galleries in higher resolution in this post. You can download them by right click choosing "save link as...".

12 August 2017, 20:00 Uhr

Official Results of the FAI EPC/WC 2017 in Saarlouis

Please find the official results of all events in the .pdf file below.

FAI EPC/WC 2017 Results

12 August 2017

Faces & Fun

We say goodbye with our final image gallery from the EPC/WC 2017 in Saarlouis. 

Well, something is still missing, right? So there is one final post yet to come...

12 August 2017

Reward Ceremony

Pictures of the reward ceremony for Skydivers' European Champions and World Cup Winners of 2017. 

12 August 2017

Saturday Impressions

The final day of the EPC/WC 2017 in Saarlouis.

all news

 

DFV FAI/IPC

European Parachuting Championship and World Cup 2017 — hosted by the German Parachuting Association (DFV) at Saarlouis' FSZ Saar e.V.

eMail · Contact · Disclaimer – Impressum

facebooktwitter

FAI EPCWC 2017 Logo

Get in Touch

In order to give you a better service we use cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

×I agree.